Allgemein

So will Kossmann Fribourg wieder flottmachen

So will Kossmann Fribourg wieder flottmachen

20Min / 09.04.2014 / Marcel Allemann / Originalbericht

Es war eine gute Saison – aber wegen des Halbfinal-Outs eben keine sehr gute. Trainer Hans Kossmann sagt, woran es Fribourg-Gottéron fehlte.

Mit der 2:4-Niederlage in der Halbfinal-Serie gegen die Kloten Flyers ist der Meistertraum von Fribourg ein weiteres Mal geplatzt. Entsprechend gross war die Enttäuschung. Auch bei Trainer Hans Kossmann: «Es hat nicht viel gefehlt, aber Kloten fand immer einen Weg und war deshalb besser.»

Der Kanada-Schweizer sieht auch Gründe für das erneute Scheitern seines Teams: «Viele Spieler haben nicht mehr eine so gute Saison gespielt, wie noch im Vorjahr. Trotzdem beendeten wir die Qualifikation auf Rang 2, das hat uns vielleicht geblendet», sagt Kossmann und zieht daraus den Schluss: «Man muss sich schon in der Qualifikation ständig pushen und das Beste geben. Danach umzustellen, kann vielleicht einmal gut gehen, ist aber sicher nicht die Regel.»

Seit drei Saisons in den Top 3 der Qualifikation
Trotzdem hat sich Gottéron als Spitzenteam etabliert. Als einzige Mannschaft beendeten die Freiburger die letzten drei Regular Seasons unter den Top 3 und standen als einzige neben den ZSC Lions nun auch dreimal in Folge in den Playoff-Halbfinals. «Je näher man an die Spitze kommt, umso schmaler werden die Stufen auf dem Weg nach oben», sagt Kossmann. Für sein Team wurde es zuletzt zu schmal.